Erstuntersuchung

Liebe Eltern, liebe Bezugspersonen,

wenn Sie zum 1. Mal mit Ihrem Kind in unsere Praxis kommen ist das ein großer Schritt für Ihr Kind und Sie. Diesen möchten wir Ihnen erleichtern. Wir möchten, dass Sie sich in unserer Praxis wohlfühlen. Dafür möchten wir vor dem Ersttermin wissen, was Sie von uns erwarten. Für den 1. Termin mit Ihrem Kind und Ihnen nehmen wir uns viel Zeit und bereiten uns darauf vor. Dazu benötigen wir vorab Ihre Mithilfe. Wir benötigen einige Unterlagen von Ihnen, bevor wir Ihnen ein Erstgespräch bei uns anbieten können. Sie finden unter dem Punkt „Anmeldeformular“ alle nötigen Informationen für die Vorbereitung des 1. Termins bei uns.

Die Ersttermine und die meisten Diagnostik-Termine bei uns sind aus fachlichen Gründen immer vormittags. Ihr Kind steht dabei im Mittelpunkt. Beim 1. Termin finden ein Gespräch mit Ihrem Kind und meist eine erste testpsychologische Untersuchung statt. Außerdem gibt es ein ausführliches Gespräch mit Ihnen als Bezugspersonen, das ohne Ihr Kind erfolgt. Im Anschluss an das Erstgespräch wird das weitere Vorgehen mit Ihnen besprochen. Bitte planen Sie für den 1. Termin in unserer Praxis 2 Stunden ein. Nach Abschluss aller Untersuchungen werden dann unsere Untersuchungsergebnisse mit Ihnen und in aller Regel auch mit Ihrem Kind besprochen, wenn das möglich ist.

Auf Wunsch erhalten Sie von uns Bestätigungen über die Termine hier für die Schule und/ oder Ihren Arbeitgeber.

Bitte bringen Sie zum 1. Termin folgende Unterlagen mit:

  • Versichertenkarte Ihres Kindes wenn es gesetzlich krankenversichert ist
  • das gelbe Vorsorgeuntersuchungsheft (U1-U9 bzw. U10/ U11/ J1) zur Einsicht
  • alle für uns relevanten Unterlagen, die Sie uns nicht bereits vorab haben zukommen lassen, insbesondere die Einverständniserklärungen der Sorgeberechtigten, aktuelle Schulzeugnisse u.a.

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Mithilfe.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass in unserer Praxis keine wöchentlich stattfindenden psychotherapeutischen Einzelbehandlungen (Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Psychoanalyse, Spieltherapie u.ä.) stattfinden. Gern vermitteln wir – wenn wir dies für notwendig erachten – an ambulant tätige Kinder- und Jugendlichen-PsychotherapeutInnen.

Ihr Praxisteam Dr. Rogler-Franken
Oktober 2020